Gedanken und Zitate zum Musikunterricht

 

• Wer Lust hat, hat auch Zeit!

 

• Ich werde alles tun, um dem oder den Schüler/n die Musik nahe zu bringen und dafür zu begeistern.

 

• Wir machen Musik, wir sind nicht auf der Flucht; ein Instrument zu lernen braucht Zeit und Geduld.

 

• Musik macht erst Spaß, wenn sie richtig klingt. Schritt eins: der richtige Ton zur richtigen Zeit; Schritt zwei: der richtige Klang.

 

• Man spielt ein Instrument, um es zu lernen… oder umgekehrt…

 

• Es gibt keine schlecht Musik! Es gibt falsche Noten, schlechte Arrangements, unmotivierte Spieler, die falsche Musik am falschen Ort, verstimmte Instrumente, falsch eingestellte Lautsprecher, nicht stilgerecht gespielte Stücke, die falsche Musik für das falsche Instrument… aber keine schlechte Musik!

 

• Wer ein Instrument lernt, tut für sich oder für sein Kind etwas sehr sinnvolles und kreatives.

 

• Jedes Instrument hat seine Tradition, seine Gegenwart und seine Zukunft. Man sollte dem Schüler alles vermitteln.

 

• Populäre Musik sollte heute in der musikalischen Ausbildung einen festen Platz haben. Auch diese Musik hat heute ihre eigene Theorie und ihre Regeln. Popmusik an der Musikschule sichert die Qualität dieser Musik.

 

• In der Gruppe zu lernen erhöht die Motivation, in der Einzelstunde wird der motivierte Schüler schneller zum Erfolg gebracht.

 

• Musiktheorie gehört zum Instrumental so dazu, wie der Theorieunterricht zur Fahrschule.

 

• Nichts weckt so viele Emotionen in uns wie Musik.

 

“Musik macht intelligent!” (Prof, H.-G. Bastian)

 

“Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten” (Gustav Mahler)

 

“Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an” (E.T.A. Hoffmann)

 

“Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern das Durchhalten!” (Katharina von Siena)

 

“Bedauernswert ist das Volk, dessen Kunst aus Nachahmung besteht” (Khalil Gibran)